BUNDjugend Baden-Württemberg  

Kampagne Lieferkettengesetz: Gegen Gewinne ohne Gewissen

“Kaufe dies, kaufe jenes auf gar keinen Fall und davon nicht so viel!”

Debatten darüber, was gekauft werden darf und was nicht werden groß und öffentlich geführt. Der Kunde entscheidet, der Kunde oder die Kundin ist König*in, wir produzieren, was der Markt will.

Aber warum lassen wir zu, dass die Einhaltung von Menschenrechte eine individuelle Entscheidung im Konsumverhalten ist?
Warum übernehmen nicht der Staat und die Unternehmen die Verantwortung, wenn Menschenrechte in der Lieferkette verletzt werden oder wenn die Umwelt stark verschmutzt wird?

Die bundesweite Kampagne Lieferkettengesetz fordert daher eine strukturelle Veränderung: Ein Gesetz, das Unternehmen dazu verpflichtet, Verantwortung für die Einhaltung der Menschenrechte und faire Arbeitsbedingungen entlang ihrer gesamten Lieferkette zu übernehmen. Gegen Gewinne ohne Gewissen hilft nur noch ein gesetzlicher Rahmen!

Video Lieferkettengesetz

Video “was muss drin sein?”

Dir ist noch nicht so ganz klar, worum es geht und was im Gesetz verankert werden soll?

Dann schau dir dieses kurze Video vom Forum Fairer Handel und dem Weltladen-Dachverband an.

 

Unsere Aktionsideen:

Vor der Corona Krise hatten wir uns folgende Aktions überlegt. Mit der Lockerung wird es vielleicht bald wieder möglich, diese auf die Straße durchzuführen! Bitte beachte immer die geltende Hygiene Vorschriften!

  • Eine Menschliche Lieferkette, die durch bestimmten Orten läuft: Einkaufzone, Marktplätze, Supermärkte, vor politische Gebäude…
  • Eine “walking gallery” mit den tollen Plakate der Fallbeispiele  gestalten
  • Eine Fotoaktion mit dem “gesetzlichen Rahmen”

Du findest alle Erklärungen zu den Aktionen auf dem >Leitfaden<.

Aktionen Trotz Corona:

Dieses Jahr ist es ein bisschen besonders… Wegen der aktuellen Verordnung ist es ja komplizierter geworden, in der Fußgängerzone Aktionen zu organisieren und Kontakt mit vielen Menschen zu haben. Dank dem Weltladen Dachverband können wir euch diese alternative Aktionen vorschlagen, um den Aktionstag trotz den Hygiene Maßnahmen durchführen zu können:

Die Online Petition bewerben

Die Petition der Initiative Lieferkettengesetz läuft noch bis Sommer. Bewerbt den Link zur Petition auf eurer Webseite oder/und in den Sozialen Medien. Die Petition findet ihr auf der Website der Initiative Lieferkettengesetz.

Ein Foto-Aktionsaufruf „Es liegt auf der Hand“

Eine lustige und einfache Idee für die Sozialen Medien: Ein gemalter Rahmen in deiner Handfläche mit deiner Forderung.

Beispiele gibt es bereits einige, zum Beispiel zu finden auf Instagram unter den Hashtag #EsLiegtAufDerHand oder #Lieferkettengesetz. Die ausführliche Anleitung findet ihr im Aktionsbaustein Nr. 01.

Postkarten beim Spazieren verlieren

Wie erreichen wir Menschen auf einem möglichst einfachen und unerwarteten Weg? Vor dem Geldautomaten, auf dem Briefkasten der Deutschen Post, auf der Parkbank, am Automaten im Parkhaus oder im Einkaufswagen beim Discounter liegt unsere Kampagnen-Postkarte mit der Aufschrift „Lass das liegen!“. Auf der Rückseite steht: „Hab ich nicht gesagt, Du sollst das liegen lassen? Na gut, dann lies weiter: Weltweit leiden Menschen unter schlechten Arbeitsbedingungen…“. Unsere Aktionsidee aus 2019 lebt nach wie vor davon, dass ihr über einen längeren Zeitraum immer wieder an einigen Orten nur ein oder zwei Karten „verliert“.

Die Postkarten „Lass das liegen!“ könnt ihr hier bestellen.

Weitere Postkarten zur Kampagne könnt ihr auch hier bestellen.

Witzige Aushänge irgendwo aufhängen

Wer kennt sie nicht: Schwarze Bretter, die voll hängen mit irgendwelchen Ankündigungen, die kein Mensch liest. Besondere Aufmerksamkeit könnt ihr an solch einem Brett gewinnen mit einem Aushang im Querformat, der eine riesige, möglichst sinnlose Überschrift hat (Bsp.: „Nööööö“ oder „Kaninchen“). Diese soll rein gar nichts mit dem Inhalt zu tun haben. Sie wird in sehr großer, fetter Schrift abgedruckt, so dass sie etwa die Hälfte des Blattes einnimmt. So gibt es einen möglichst großen Schwarz-Weiß-Kontrast. Im Text darunter geht es in deutlich kleinerer Schriftgrößer weiter: „Nee, um Kaninchen geht’s hier eigentlich nicht. Aber um was anderes Wichtiges: Wir brauchen ein Lieferkettengesetz!“). So werdet ihr viel Schmunzeln für Eure Aushänge ernten und gleichzeitig das Thema unter die Leute bringen.

Beispiele für einen Aushang und eine Aktionsanleitung findet Ihr im Begleitheft zum Weltladentag 2019 auf Seite 21.

Die Jugendlichen in Aktion!

Anfang März 2020 hatten wir uns mit anderen Organisationen in Heilbronn getroffen und zusammen ein Aktionswochenende mitgestaltet. Es war für uns die Gelegenheit, einen Plan für unsere Aktionstage zu machen. Den Bericht von dieser Veranstaltung findest du hier.

Was daraus gekommen ist:
– Unser Ziel ist es, Aufmerksamkeit im öffentlichen Raum zu erschaffen.
– Als Umweltverband wollen wir natürlich den Fokus auf die Umwelt und das Klima legen, im Besonderen auf dem Beispielfall Palmöl in Guatemala.
– Alle Jugendgruppen in Baden-Württemberg sind frei, die Aktion zu gestalten wie sie wollen.
– Der Zeitraum für die Aktionstage ist von Juni bis Juli.

 

Du hast Lust, die Aktion mitzugestalten, oder einfach daran teilzunehmen? Dann melde dich bei uns unter 0711/61970-20 oder info@bundjugend-bw.de. Wir freuen uns auf deine Teilnahme!