BUNDjugend Baden-Württemberg  

Interkulturelle Prüfkommission: Unser Zwischenbericht

Die Interkulturelle Prüfkommission gibt es nun schon seit über einem Jahr. Zeit für einen Zwischenbericht! Der perfekte Ort dafür war das Aktiventreffen der BUNDjugend Baden-Württemberg im Juli in Sindelfingen. Der Zwischenbericht stellte keinen klassischen Projektbericht dar, bei dem schon erste Ergebnisse präsentiert werden konnten. Vielmehr sollte die Gelegenheit für gegenseitiges Kennenlernen genutzt werden. Für die Aktiven der BUNDjugend war der Zwischenbericht eine gute Möglichkeit Einblicke in die Arbeit der Projektgruppe zu gewinnen. Im Gegenzug hatten die Jugendlichen der Interkulturellen Prüfkommission die Chance, weitere BUNDjugend-Aktive zu treffen und einen Eindruck von einem Aktiventreffen zu gewinnen.

Seht und lest selbst:

 

Im ersten Teil des Zwischenberichts haben die Jugendlichen aus der Projektgruppe herausgefunden, was die BUNDjugend-Aktiven mit dem Wort “Umwelt” verbinden. Die TeilnehmerInnen schrieben alle Begriffe, die ihnen zum Thema eingefallen sind, auf bunte Kärtchen und sortierten sie wie eine Mind-Map auf dem Fußboden.

 

SONY DSC

Die fertige Mind-Map präsentierten die BUNDjugend-Aktiven der Projektgruppe.

 

Nachdem die Mind-Map der BUNDjugend-Aktiven diskutiert wurde, stellte Jackson die Mind-Map, die er zusammen mit Timo und Jan im Vorfeld erarbeitet hatte, vor. Besonders interessant waren die grün markierten Felder. Sie zeigen, bei welchen Themen, die drei, im letzten Jahr, etwas dazugelernt haben.

 

SONY DSC

Der zweite Teil des Zwischenberichts bestand aus einer Methode von WELTbewusst, die die Projektgruppe im Februar, beim Besuch der WELTbewusst-Gruppe Stuttgart, kennengelernt hatte. Es ging um die Anbaubedingungen und die Preisgestaltung von Bananen. Die BUNDjugend-Aktiven wurden in Kleingruppen geteilt und bekamen Rollenkarten ausgeteilt, die den Weg von Bananen von der Plantage bis in einen deutschen Supermarkt wiederspiegelten. Die BUNDjugend-Aktiven waren aufgefordert, sich den Anteil aus einer Banane  zu schneiden (als Symbol für die prozentuale Entlohnung an einer Banane), welcher, ihrer Meinung nach, ihrer Rolle zustehen würde.

 

SONY DSC

Die einzelnen Bananenstücke ergaben eine überlange Banane, was zeigt, dass die Entlohnungsvorstellungen nicht mit der Realität übereinstimmen.

 

SONY DSC

Anja und Denis klärten die BUNDjugend-Aktiven auf, wie viel die einzelnen Rollen tatsächlich an einer Banane verdienen. Es wurde deutlich, dass bei den ArbeiterInnen auf den Plantagen, nicht genügend Geld ankommt. Besonders, wenn man ihre harte und gesundheitsgefährdende Arbeit berücksichtigt. Als Alternative nennen Anja und Denis den Kauf von zertifizierten Fair-Trade-Bananen und/oder die Verringerung des Bananen-Konsums.

 

Als Schlusspunkt, wollte die Projektgruppe in Erfahrung bringen, wie viel die BUNDjugend-Aktiven eigentlich über Umwelt wissen. Dazu hatten sie ein kleines Umweltquiz entworfen. Die Aktiven sollten sich aufstellen und Kristaps stellte 12 Fragen und gab je vier Antwortmöglichkeiten zur Auswahl.

 

Mit bunten Kärtchen konnten die BUNDjugend-Aktiven zeigen, welche Antwortmöglichkeiten sie für richtig hielten. Wer falsch getippt hatte, musste sich hinsetzen und durfte nicht weiter raten.

 

Pruefkommission_Zwischenbericht_Quiz4

Ein witziger und gleichzeitig gemeiner Einstieg: direkt nach einer Probefrage, stellte Kristaps die Frage “Wie weit kann man mit einem CO²-Ausstoß von 1Kg kommnen?”. In den Gesichtern der BUNDjugend-Aktiven konnte man angestrengtes Überlegen und gleichzeitige Ratlosigkeit erkennen…

 

fsd

…die Auflösung versprach Erleichterung: Alle vier Antwortmöglichkeiten waren richtig!

 

x<yx<cd

Bei den folgenden Fragen, die Kristaps stellte, mussten sich mehr und mehr BUNDjugend-Aktive setzen. Einen klaren Gewinner gab es jedoch nicht.  Alle 12 Fragen konnte keiner Niemand richtig beantworten. Für Kristpas war das jedoch kein Problem, er verschenkte großzügig weitere Chancen. Am Ende verteilte die Projektgruppe Süßigkeiten an die BUNDjugend-Aktiven.

 

Übrigens: Wer den Zwischenbericht der Interkulturellen Prüfkommission verpasst hat, bekommt noch eine Möglichkeit ihn zu erleben. Am 30. September 2014 wird die Projektgruppe das selbe Programm noch einmal bei dem Themenabend Tüte Gemischtes durchführen. Mehr Infos dazu hier.

 

WSD_Projektlogo

Die „Interkulturelle Prüfkommission“ ist ein Projekt der Baden-Württemberg Stiftung im Rahmen des Programms „Wir sind dabei! – Integration durch soziales Engagement“.