BUNDjugend Baden-Württemberg  

Aktionstipp: Gebt Bienen eine Stimme und begebt euch auf eine “Mission Green!”

Vor allem durch die industrielle Landwirtschaft ist in den letzten Jahren die Zahl an Insekten zurückgegangen. Bienen, auch Fliegen, Käfer und Motten werden aber dringend gebraucht um Pflanzen in Natur und Landwirtschaft zu bestäuben. Beispielsweise in Bayern sind in den letzten Jahren hunderte Arten ganz verschwunden. Zum einen sind es schädliche Insektizide wie z.B. Neonicotinoide und Glyphosat, aber auch die intensive Landwirtschaft, die Insekten verdrängt. Dabei sind sie so wichtig für unsere Ökosysteme – Bienen und andere Bestäuber müssen geschützt werden!!

Dazu muss man mit der Chemieindustrie in Dialog treten, mit Landwirten aber auch den Verbrauchern und nicht zuletzt der Politik, die hier einiges richten kann. Zum Beispiel strengere Vorgaben was den Einsatz von Pestiziden angeht und die Vorgabe sogenannte Blühstreifen als Art Rückzugsort für Bestäuber einzurichten, sind wichtig. Die Struktur der Agrarlandschadt muss sich wandeln und wieder mehr Lebensraum bieten. Am besten wäre das in Form einer europäischen Agrarreform. Der Schutz der Insekten und damit auch der Biodiversität sollte und muss viel mehr gefördert werden.
Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner unterstützt das Verbot der Neonicotinoide in Europa und es ist schonmal positiv, dass sie sich den Schutz von Insekten zur Aufgabe gemacht hat, aber es muss mehr passieren. Andere Pestizide wie Glyphosat sind ähnlich schädlich und müssen verboten werden.

Grundsätzlich passt der Mensch seinen Lebensraum viel zu oft sich an und orientiert sich dabei herzlich wenig an seinen fleißigen Mitbewohnern. Flächen werden versiegelt, der kurze Rasen ist eh viel praktischer als die bunte Wiese im Garten und Lichtverschmutzung, die Motten und andere Falter irritiert ist auch so eine Sache…Die Natur braucht ihren Raum und es wird Zeit, dass wir ihr mehr Raum um sich ungestört zu entwickeln zurückgeben.

Also, deshalb für euch da draußen: unterschreibt den Appell des BUND an Landwirtschaftsministerin Klöckner und Umweltministerin Schulze, das Insektensterben zu stoppen! Und um selbst noch ein bisschen interaktiver in das Thema einzusteigen gibt’s den Tipp noch selbst einer „Mission Grün!“ des NABUS zu folgen und mit Hilfe eines Videos ein Insektenhotel zu bauen. Eine weiter Anleitung für ein Insektenhotel findet ihr in einem früheren Aktionstipp. Ihr könnt zudem mit eurer BUNDjugend-Gruppe, anderen Aktiven oder vielleicht sogar in eurer Schule den Film “More than honey” schauen und das als weiteren Anstoß und Diskussionsgrundlage nehmen.

Viel Spaß und los geht’s!

Quellen: DLF und NABU