BUNDjugend Hessen  

Aktionstipp: In einer SOLAWI-Initiative mitmachen

SOLAWI – Für eine solidarische Landwirtschaft

Eine bäuerliche, regionale und vielfältige Landwirtschaft in einer globalen Wirtschaftswelt zu erhalten ist eine schwierige, aber umso wichtigere Aufgabe. Wie es funktionieren kann und wie Höfen und Gärtnereien ermöglicht werden kann, sich dem andauernden Wettbewerbsdruck in der Marktwirtschaft zu entziehen zeigen Initativen von SOLAWI.

SOLAWI bedeutet Solidarische Landwirtschaft. Konkret handelt es sich dabei um einen Zusammenschluss von landwirtschaftlichen Betrieben oder Gärtnereien mit einer Gruppe privater Haushalte. Landwirt*innen und Mitlandwirt*innen (die übrigen Mitglieder der Gruppe) bilden eine Wirtschaftsgemeinschaft, die auf die Bedürfnisse der Menschen abgestimmt ist und die natürliche Mitwelt berücksichtigt. Auf Grundlage der geschätzten Jahreskosten der landwirtschaftlichen Erzeugung verpflichtet sich diese Gruppe, jährlich im Voraus einen festgesetzten (meist monatlichen) Betrag an den Hof zu zahlen. Diese Kosten werden in vielen SOLAWI-Initiativen solidarisch unter den Mitgliedern aufgeteilt, d.h., wer viel Geld zur Verfügung hat, zahlt freiwillig mehr und ermöglicht dadurch materiell schlechter gestellten, einen weniger hohen Beitrag zu leisten. Durch die Deckung der Gesamtkosten durch die Gruppe kann gewährleistet werden, dass sich die Landwirt*innen gute, oft ökologische Landwirtschaft betreiben können, ohne sich selbst oder die Umwelt aus Marktzwängen ausbeuten zu müssen und dass auch bei Ernteausfällen das Einkommen der Landwirt*innen gesichert ist. Im Gegenzug für ihren Beitrag erhalten die Mitglieder die Ernte sowie weiterverarbeitete Lebensmittel. Es wird also garantiert, dass die Lebensmittel abgenommen werden. Aus diesem Zusammenschluss können alle profitieren.

Mehr Infos über die Idee und wie sie funktioniert findet ihr auf der Homepage www.solidarische-landwirtschaft.org

Mitmachen! Wenn ihr die Idee einer Landwirtschaft, die regional und solidarisch organisiert ist, unterstützen wollt, könnt ihr schauen, ob es in eurer Nähe eine Gemeinschaft gibt, der ihr euch ggf mit Unterstützung eurer Eltern anschließen könnt. Die Seite ernte-teilen.org will Verbraucher*innen und Erzeuger*innen helfen zusammen zu finden. Die meisten Gruppen sind bereit neue Mitglieder auf zu nehmen. Einfach die kleinen Zeichen auf der Karte anklicken und auf mehr Details nachschauen, was die Produkte sind, die solidarisch produziert werden

Falls es in eurer Nähe noch keine Initative gibt und ihr Lust habt eine zu gründen könnt ihr euch hier darüber informieren, wie das geht: https://www.solidarische-landwirtschaft.org/de/was-ist-solawi/eine-solawi-aufbauen/